Anlage Option Bitcoin: Wie funktioniert die Kryptowährung?

Unter den sogenannten Bitcoins versteht man eine digitale Geldeinheit in einem weltweiten Zahlungssystem. Diese werden jedoch nicht, wie zum Beispiel der Euro, von einer Zentralbank gedruckt, sondern existieren ausschließlich digital im Internet. Sie müssen mittels einer komplexen Software und einer mathematischen Formel generiert werden. Diesen Vorgang nennt man “Mining”. Der Größte Unterschied zu materiellen Zahlungsmitteln (Euro, Dollar, etc.) besteht in der Dezentralität. Das bedeutet, dass die Bitcoins keiner staatlichen Überwachung und Kontrolle unterliegen und dadurch nicht in der Geldmenge oder anderen Rahmenbedingungen beeinflusst werden kann. Zudem kann ein Bitcoin-Konto, das sogenannte “Wallet” nicht durch Kreditinstitute gesperrt werden. Das Wallet wird auf dem privaten Laptop oder Smartphone des Bitcoin-Inhabers gespeichert und ist somit nur für diesen zugänglich. Wallets sind am ehesten mit EC-Karten zu vergleichen, da auf diesen auch kein bares Geld gespeichert ist, sondern lediglich die für die Transaktion benötigten Daten.

Das Bezahlvorgang mit Bitcoins gestaltet sich simpel. Diese werden direkt von Person zu Person geschickt. Diese Methode nennt an auch “Peer-to-Peer”, da, anders als bei Banküberweisungen, kein Zwischenstopp stattfindet und die Bitcoins somit direkt über das Internet von A nach B verschickt werden. Dabei ist es egal, in welchem Land Sender und Empfänger sich gerade aufhalten. Bitcoins können weltweit und zu jeder Zeit verschickt werden, ohne zusätzliche Gebühren dafür zu zahlen.
Heutzutage kann so gut wie alles mit Bitcoins bezahlt werden. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, eine Kreditkarte ausstellen zu lassen, die dann auf das angegebene Bitcoin-Konto zurückgreift. Die meisten Kreditkarten-Anbieter führen dieses Angebot in ihren Leistungen auf.
Des Weiteren gibt es in verschiedenen Großstädten Geschäfte und Läden, die an der Kasse einen Bezahlvorgang mit Bitcoins akzeptieren. Diese sind auf einer zentralen Liste im Internet aufgeführt.

Da das Generieren von Bitcoins bisher nur von Personen mit Erfahrungen in der Softwareentwicklung durchgeführt werden konnte, wurde der sogenannte Bitcoin-Code entwickelt. Dabei handelt es sich um eine Software, die den Bitcoin-Algorithmus selbstständig generiert. So muss lediglich ein Bitcoin Future Konto angelegt und Startkapital eingezahlt werden. Der Autopilot der Software beginnt ab diesem Zeitpunkt damit Gewinne zu erwirtschaften.
Zur Legalität und Gewinnbringung gibt es im Internet viele Erfahrungsberichte und Einschätzungen, die allesamt unterschiedliche Fazits beschreiben.